Social Media in der Krisenkommunikation – Einsatz bei der Polizei Berlin

Referenten: Yvonne Tamborini
8. März 2016 // 11:00
Hörsaal 12 (176 Plätze)

Die Polizei Berlin nutzt Twitter als Kommunikationskanal zu den Bürgern. Hierbei wird der Spagat geleistet sich zwischen sensiblen Informationen einerseits und Öffentlichkeitsarbeit andererseits zu bewegen.

Hauptkommissarin Yvonne Tamborini erläutert in ihrem Vortrag wie sie und ihr Team vom „Social Media Management“ Öffentlichkeitsarbeit über Twitter vornehmen. In einem Umfeld, in dem heikle und kontroverse Themen  den Schwerpunkt der Arbeit ausmachen, bedeutet diese Aufgabe eine besondere Herausforderung. Jüngste Fälle zeigen, wie schnell gerade im Internet falsche oder fehlerhafte Informationen Verbreitung finden können und bei jeder Weitergabe ausgeschmückt oder dramatisiert werden. Im Internet grassierende Falschmeldungen, wie die über ein missbrauchtes 13-jähriges Mädchen oder die über einen Todesfall bei einem Berliner Amt, sind Beispiele, wie schnell sich solche Gerüchte verbreiten und wie destruktiv und provozierend sie auf andere Menschen wirken können. Im Aufgabengebiet der Polizei liegt auch die Verpflichtung, den öffentlichen Frieden zu erhalten und für Ordnung zu sorgen. Deeskalierend wirkende Kommunikation und Aufklärung über aktuelle Geschehnisse tragen hierzu bei.  Durch die Verlagerung der Kommunikation vieler Menschen auf Social-Media-Plattformen ist es folgerichtig, dass auch die Polizei hier vertreten ist. Hauptkommissarin Yvonne Tamborini geht in dem Vortrag auch auf die spannende Frage ein, wie sie und ihr Team es schaffen, mit den Replys und den Reaktionen nicht immer wohlgesonnener Menschen umzugehen – sowohl als Team hinter dem Bildschirm, das sicher oft mehr weiß und abwägen muss – als auch in Form der Antwort.