Suche

Webkongress zu komplexen Webangeboten am 7. und 8. Oktober 2010 in Erlangen


Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau

Unter dem Motto „Lösungen – Von der Theorie zur Praxis“ veranstaltete das Regionale RechenZentrum Erlangen (RRZE) der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg am 7. und 8. Oktober zum dritten Mal den Webkongress Erlangen. 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten sich über die neuesten technologischen Entwicklungen im WWW aus und waren mit der zweitägigen Veranstaltung hochzufrieden.

Trotz mehrerer Parallelveranstaltungen zu ähnlichen Themen lockte der diesjährige Webkongress des RRZE unter dem Motto „Lösungen – Von der Theorie zur Praxis“ etwa 170 Interessierte nach Erlangen. Die Referentinnen und Referenten, allesamt prominente Fachleute der deutschsprachigen Entwicklerlandschaft, darunter Jens Grochtdreis, Vladimir Simovic, Nils Pooker und Alvar Freude, machten den Webkongress Erlangen zu einer fachlich herausragenden Veranstaltung.

Mit insgesamt 23 Vorträgen rund um die drei Themenschwerpunkte „Lösungen, Konzepte und Verfahren“, „Barrierefreiheit, Usability und Design“ sowie „Netzkultur und Social Networking“ boten die Veranstalter ein vielfältiges Programm. Einige Themen: Planung, Umsetzung und Redesign eines Community- und Nachrichtenportals, Optimierung von (WordPress-)Websites, Progressive Enhancement und moderne barrierefreie User Interfaces, AJAX-Technologien zur Verbesserung der Usability, der Einsatz von PHP-Filtern bei der Pflege von Websites, Content Management Systeme, Öffentlichkeitsarbeit für Veranstaltungswerbung im Medienwandel, mögliche Social Media Strategien sowie Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing.

Nicht nur die Vorträge, auch die Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch mit den Experten wurden von den Teilnehmern gewürdigt. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, eine unabhängige Plattform zum Ideen- und Gedankenaustausch zur Verfügung zu stellen.“, meint Wolfgang Wiese, Leiter des Web-Management am RRZE und Initiator des Kongresses.

Auf ein breites Echo stieß der zweitägige Kongress nicht nur in der Entwicklerlandschaft, sondern auch in der Politik: Joachim Herrmann, stellvertretender Ministerpräsident Bayerns und Bayerischer Staatsminister des Innern, unterstützte die Veranstaltung genauso wie Dr. Wolfgang Heubisch, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, sowie Franz Josef Pschierer, IT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung und Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, der die Veranstaltung mit einem persönlichen Grußwort eröffnete.

Dass sich der Webkongress Erlangen inzwischen als hoch geschätztes Zusammentreffen von Experten der Webtechnologien etabliert hat, steht außer Frage. „Wir haben ausschließlich positive Rückmeldungen bekommen, und auch das Echo im WWW zeigt, wie gut die Veranstaltung angekommen ist“, meint Wolfgang Wiese. „Teilnehmer, Referenten und Organisatoren freuen sich schon auf einen Webkongress Erlangen 2012.“