Suche

Joschi Kuphal


Joschi Kuphal

Über den Referenten

  • Organisation/ Firma: tollwerk GmbH
  • Website: jkphl.is
  • Twitter: @jkphl

Joschis erste Website entstand Mitte der 90er Jahre auf den Servern des Free-Net Erlangen-Nürnberg-Fürth. Nach einem Innenarchitektur-Studium gründete er 2000 die Web- und Werbeagentur tollwerk, die sich seit 2003 auf die Entwicklung komplexer TYPO3-Websites und -Extensions konzentriert. Seit einer ersten responsiven Website im Jahr 2009 sind heute weitere Schwerpunkte Multi-Device-Websites, Performance und Accessibility.

Joschi ist IndieWeb-Enthusiast, Autor diverser Open-Source-Tools, betreibt das Open Device Lab Nürnberg und organisiert seit 2013 hin und wieder Entwickler-Events und Konferenzen. Mit seinem Team ist er maßgeblich in die Entwicklung, Organisation und werbliche Betreuung der Nürnberg Web Weekinvolviert. Im April 2016 organisiert er das erste CoderDojo Nürnberg sowie ein IndieWebCamp, im Spätsommer folgt die erste Konferenz in Reykjavík, Island.

IndieWeb — Deine Daten. Dein Netz.

  • Datum: 08.03.2016
  • Beginn: 17 Uhr
  • Ort: Hörsaal 13 (121 Plätze)

Soziale Netzwerke haben die eigene Domain umständlich, ineffektiv und unpopulär gemacht. Für Komfort und Reichweite bezahlen wir mit Abhängigkeit und unseren Daten. Wie es anders geht — auch mit Facebook, Twitter & Co. — zeigt das IndieWeb.

Vor etwa fünf Jahren haben Soziale Netzwerke das Allzeithoch der privaten und Unternehmensblogs beendet und die Führungsrolle unter den Kommunikationswerkzeugen übernommen. Die effektivere Zielgruppenansprache (selbst wenn es nur die eigenen „Freunde“ sind), das überlegene Nutzererlebnis und schließlich die Tatsache, dass „alle anderen auch dort sind“, hat schnell große Massen in die Arme der verschiedenen Anbieter getrieben. Nur dann, wenn mal wieder ein Google-Dienst plötzlich eingestellt wird und unsere Inhalte mit sich nimmt, oder wenn der Beitrag eines Prominenten „aus technischem Versehen“ oder anderen Gründen aus der Timeline verschwindet, wird deutlich, dass wir unsere Profildaten und Beiträge privatwirtschaftlichen Unternehmen anvertrauen, die keineswegs zu Transparenz verpflichtet sind. Keiner dieser Dienste ist wirklich kostenlos — das Produkt, das über die Ladentheke geht, sind wir selbst. Vor diesem Hintergrund hat sich die IndieWeb-Bewegung zum Ziel gesetzt, die persönliche Identität im Netz zu stärken und Autoren Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen das Veröffentlichen unter der eigenen Domain wieder Spaß macht, Unabhängigkeit bringt und trotzdem die Vorzüge der großen Datensilos nutzt. Das IndieWeb richtet sich an aktive Entwickler und Designer, die nicht nur Konzepte und vollmundige Versprechen, sondern lieber funktionierende Lösungen liefern. In meinem Vortrag biete ich einen Überblick über die Prinzipien des IndieWeb, stelle implementierungsreife Tools und Techniken vor und animiere dazu, wieder verstärkt die eigene Website als Werkzeug und Medium zu nutzen. Ich will gerade Neulinge auf das Thema Datenhoheit sensibilisieren und Möglichkeiten aufzeigen, die IndieWeb-Ansätze in die eigene Kommunikationsstruktur zu integrieren.