Suche

Jens Grochtdreis


jens-grochtdreis-160x230

Über den Referenten

Jens Grochtdreis ist freier Webentwickler und Berater (grochtdreis.de). Er ist dabei auf moderne Frontendentwicklung und Barrierefreiheit spezialisiert. Vor seiner Selbständigkeit arbeitete er zehn Jahre in Agenturen u.a. für eine sehr große deutsche Bank und einen großen Telekommunikationsanbieter.

Jens gründete 2005 die Webkrauts, um für ein besseres Medium zu streiten. Wenn er nicht gerade bloggt, twittert, surft oder codet, dann entspannt er sich bei Comics, Krimis, hört Blues oder kocht.

Modulare Webentwicklung mit Sass

  • Datum: 09.03.2016
  • Beginn: 1430 Uhr
  • Ort: Hörsaal 13 (121 Plätze)

Webseiten sollten als Zusammenstellung einzelner Module betrachtet werden. Sass hilft dabei, diese Module zu warten und zwischen Projekten zu bewegen. Am Ende sollte ein eigenes, individuelles Bootstrap stehen.

Eine Webseite ist eine Zusammenstellung einzelner Module. Diese sollten unabhängig voneinander existieren können. Hierfür müssen CSS und HTML richtig aufgebaut sein. Beim Aufbau des CSS ist Sass sehr hilfreich. Ich zeige Best Practices beim Umgang mit Sass. Ausserdem diskutiere ich modulares Denken beim Auszeichner der Module. Auch Responsive Webdesign soll nicht zu kurz kommen. Denn modulares Denken steht bei responsiven Webseiten vor einer schwierigen Hürde. Das Ziel aller Agenturen (aber auch Freelancer) sollte der Aufbau eines eigenen Bootstrap sein. Die Sammlung und Konfiguration der Module geschieht mit Hilfe von Sass, ein Styleguide kann hilfreich dabei sein. Ich zeige, warum fast alle Styleguides einen großen Nachteil haben.