7. - 9. März
2016

Webkongress
Erlangen 2016

Suche

Daniel Götz


Daniel Götz

Über den Referenten

Seit 1998 bringt Daniel Götz Kunden ins Netz – zuerst als Systemadministrator und Berater für mehrere Agenturen, danach über fünf Jahre lang als technischer Leiter eines mittelständischen ISPs. Vor allem hat er sich dort mit der Planung und dem Betrieb von hochverfügbaren Hostingumgebungen beschäftigt.
Inzwischen ist er am RRZE für das Thema Systeminfrastrukturen zuständig und betreut dort Dienste wie das Virtualisierungs-Cluster, den Groupware-Service und die Private Cloud der FAU.

Daneben berät er Non-Profit-Organisationen bei ihrer IT-Strategie oder beim Weg in die Cloud.

Connected Clouds – Wo liegen meine Daten?

  • Datum: 09.03.2016
  • Beginn: 1230 Uhr
  • Ort: Hörsaal 12 (176 Plätze)

Mit Daten auf Cloud-Diensten zu arbeiten ist für Viele obligatorisch. Meist sind es sogar mehrere verschiedene Dienste, auf deren Auswahl, Konfiguration und Funktionsweise man selbst wenig Einfluss hat. Dazu kommt pro Anbieter ein Stück Client-Software zur Synchronisation. Doch es gibt Wege aus dem Cloud-Chaos: Föderierte oder miteinander verbundene Cloud-Dienste können den Zugriff auf die Daten vereinfachen und dabei echten Mehrwert bieten.

Wer regelmäßig mit anderen zusammenarbeitet, hat viele davon: Accounts zu den großen Public-Cloud-Anbietern im Netz. Jeweils ein paar GB Speicherplatz, einige freigegebene Verzeichnisse und Daten, die teilweise vor Jahren dort geteilt und dann vergessen wurden. Dazu kommen dann Private Clouds – von Behörden, Kunden und Partnern. Schließlich liegen im Postfach noch eine Menge E-Mails mit Links zu freigegebenen Dateien auf weiteren Cloudspeichern. Um mehr Ordnung und Struktur in die cloudbasierte Datenhaltung zu bekommen, stellt Daniel Götz Möglichkeiten vor, verschiedene Clouddienste miteinander zu verbinden und damit nicht nur den Datenzugriff zu vereinfachen sondern auch mit Dienstübergreifendem Sharing zusätzliche Funktionen freizuschalten.